Hydrodynamische Kupplung für Elektromotor- Motorstart

Die Flüssigkeitskupplung Modell KX hat einen patentierten Flüssigkeitskreislauf zum Anfahren von Maschinen mit hohem Trägheitsmoment, die von Elektromotoren angetrieben werden. Zum Kreislauf gehören zwei innenliegende Kammern, die über ein Schöpfrad miteinander verbunden sind.

Dieses arbeitet wie eine Differentialpumpe, indem Flüssigkeit von der einen in die andere Kammer und schließlich über extern einstellbare Ventile in den Arbeitskreislauf der Kupplung geleitet wird. Aufgrund dieses zweifachen Durchlaufs wird eine lange Anlaufzeit mit einem sehr niedrigen Anfahrmoment und geringer Stromaufnahme des Elektromotors erreicht und damit im Grunde genommen der Trägheitseffekt der angetriebenen Maschine ausgeschlossen.

Die Flüssigkeitskupplung mit konstanter Füllung kann sowohl mit Öl als auch mit behandeltem Wasser standardmäßig betrieben werden.

Funktionsweise der hydrdynamischen Kupplung mit konstanter Füllung

Die Flüssigkeitsmenge im Arbeitskreislauf ist geringer als in herkömmlichen Kupplungen mit konstanter Füllung, da der Flüssigkeitsstand sich wesentlich unterhalb der rotierenden Achse befindet. Die reduzierte Flüssigkeitsmenge im Arbeitskreislauf garantiert ein niedriges Anfahrmoment.

Bei der Anfangsdrehung wird durch das Schöpfrad Flüssigkeit von der Kammer A in die Kammer B geleitet und dann durch ein Ventil zur Regelung der Anlaufzeit in den Arbeitskreislauf.

Hauptmerkmale der Flüssigkeitskupplung für Elektromotoren

-Das Kippmoment beim Anfahren beträgt weniger als 50% des Motornenndrehmoments.

-Das Anfahrmoment ist ebenfalls niedriger als das Nenndrehmoment.

-Die Baureihe KX gestattet den Ausbau der Kupplung, ohne den Elektromotor oder die angetriebene Maschine zu bewegen, was ein erneutes Einrichten vermeidet.

-KX verfügt über einen Schmelzeinsatz, der im Interventionsfall die Flüssigkeit vom Arbeitskreislauf in einen Behälter leitet und so ein Austreten in die Umgebung verhindert.

– Für den Einsatz in Bergwerken ist ein Stahlgehäuse lieferbar.

Die Flüssigkeitskupplungen mit konstanter Füllung der KX-Serie werden mit Öl betrieben, sind aber auf Nachfrage auch mit einem Wasser-Glycolgemisch erhältlich.

Das Befüllen der Flüssigkeitskupplung ist sehr einfach, und abgesehen von einigen Sonderfällen ist kein Ölwechsel während des Teststarts erforderlich. Die Anlaufzeit kann über die extern einstellbaren Ventile optimiert werden.

Die Flüssigkeitskupplung KX ist für den Antrieb von leistungsstarken Maschinen mit hohen Trägheitsmomenten bestens geeignet. Typische Einsatzfälle sind Mühlen und Bandförderer.

Sie sind auch gemäß der Richtlinie 94/9/EG (Atex) zertifiziert, wobei alle Kategorien abgedeckt sind.

Suche