Hydraulische KUPPLUNG FÜR ELEKTROMOTOREN – DREHZAHLREGELUNG – MOTORSTART

Transfluid hat die KSL-Serie der Flüssigkeitskupplungen mit variabler Füllung entwickelt, um Probleme zu beheben, die bei “Anlaufbetrieb” und “Betrieb mit variabler Geschwindigkeit” von Maschinen mittlerer bis hoher Leistung auftraten, die von Elektromotoren oder Verbrennungsmotoren angetrieben wurden.

FUNKTIONSWEISE DER FLÜSSIGKEITSKUPPLUNG ALS MOTORSTARTER UND REGLER

Als Motorstarter

Extrem effiziente Leistung wird durch das einfache und effektive Prinzip der KSL-Kupplung erzielt. Das als Kraftübertragungselement fungierende Öl wird aus einer Ölwanne durch einen Wärmetauscher in den hydrodynamischen Kupplungskreislauf gepumpt, wo es schließlich durch eine Reihe von Öffnungen zurück in die Ölwanne „abgelassen“ wird.

Das “ANLAUF”-Prinzip:
Durch die Steuerung des Öldurchflusses im Arbeitskreislauf an der Öleinspeisepumpe der Kupplung mittels eines kleinen WS-Frequenzwandlers werden Veränderungen im Arbeitskreislauf der Kupplung bewirkt, die die Gleiteigenschaften der Kupplung verändern und so für einen dramatisch sanfteren „Anlauf“ sorgen.

Das Prinzip “VARIABLER GESCHWINDIGKEIT”:

Dasselbe Prinzip, durch das der Anlauf kontrolliert wird, gestattet es der Flüssigkeitskupplung KSL, als Antrieb mit variabler Geschwindigkeit zu agieren, indem die Geschwindigkeit zwischen Antrieb und Abtrieb variiert wird.

Ihre Funktion als “DREHMOMENTBEGRENZER”:

Eine weitere Eigenschaft der KSL- Flüssigkeitskupplung ist ihre Fähigkeit, das übertragene Drehmoment zu begrenzen. Die Kupplung gleitet für eine Zeit lang, wonach das Öl abgelassen und die angetriebene Maschine abgekuppelt wird. Die schnelle Abkupplung ist durch die Installation eines Schnellablassventils möglich.

Zusammenfassend erhält man:

  • Sanften Anlauf
  • Variable Geschwindigkeit
  • Drehmomentbegrenzung
  • Schnelles Abkoppeln

Die wichtigsten Eigenschaften der KSL Flüssigkeitskupplung mit variabler Füllung:

Sanfter Anlauf
Der Arbeitskreislauf der KSL-Flüssigkeitskupplung wird allmählich mit Öl gefüllt, angefangen vom leeren Zustand bis zum Erreichen des Zustandes vollständiger Füllung. Dieses Verhalten bewirkt einen extrem sanften Anlauf, insbesondere bei Maschinen mit hoher Trägheit. Das variable Öleinspeisesystem von KSL wird während des Hochfahrens mittels eines Frequenzwandlers gesteuert, was den idealen sanften Anlauf bewirkt.

Präzise Geschwindigkeitsänderung– Ob manuell oder mittels des Frequenzwandlers gesteuert, die KSL garantiert immer eine präzise Ausgabegeschwindigkeit, wie vom Bediener oder dem Steuerungssystem vorgegeben.

Schwingungsdämpfung– Eine der wichtigsten Eigenschaften der KSL-Flüssigkeitskupplung ist ihre Torsionsschwingungsdämpfung, wodurch sowohl die angetriebene Maschine als auch der Motor geschützt werden.

Überlastschutz – Diese Besonderheit von Flüssigkeitskupplungen bietet einen großen Vorteil für den Benutzer. Der Schutzgrad kann zusätzlich durch die Installation von „Schnellablassventilen“ gesteigert werden, die ein sekundenschnelles Ablassen des Öls aus dem Arbeitskreislauf ermöglichen und so einen längeren Zeitraum mit Überlast vollständig begrenzen.

Hohe Effizienz
Die KSL ist eine extrem effiziente Kupplung im Vergleich zu den Flüssigkeitskupplungen mit konstanter Füllung, weil der Arbeitskreislauf so gesteuert wird, dass das höchstmögliche Füllvolumen zur Erreichung einer sehr geringen Verlustrate aufrechterhalten wird.

Labyrinthdichtung der Welle
Diese machen die KSL-Serie zu einem sehr wartungsarmen Teil der Ausrüstung.

Einfache Wartung
Dank des geteilten Gehäuses ist es möglich, den gesamten Laufradrotor der Flüssigkeitskupplung abzumontieren, ohne den Motor/Antrieb oder die angetriebene Maschine bewegen zu müssen, was die Notwendigkeit erneuter Einrichtung und kostspieliger Ausfallzeiten eliminiert. Zusätzlich dazu sind alle Zusatzgeräte extern montiert, was im Bedarfsfall ein schnelles und einfaches Austauschen ermöglicht.AUSWAHL DES HYDRODYNAMISCHEN GELENKS Für eine korrekte Auswahl der für die Anwendung geeigneten Verbindung benötigt Transfluid die folgenden Daten: Motortyp (Elektro oder Diesel), Leistung und Geschwindigkeit Art der angetriebenen Maschine, aufgenommene Leistung und Geschwindigkeit Geschwindigkeitsänderung erforderlich Umweltbedingungen Eigenschaften des Kühlwassers Maschinenkonfiguration erforderlich Abmessungen der Wellen mit Toleranzen der Antriebs- und Arbeitsmaschine.

AUSWAHL DER HYDRODYNAMISCHEN Kupplung

Für eine korrekte Auswahl der für die Anwendung geeigneten Kupplung benötigt Transfluid die folgenden Daten:

  • Motortyp (Elektrisch oder Diesel), Leistung und und Geschwindigkeit
  • Art der angetriebenen Maschine, aufgenommene Leistung und Geschwindigkeit
  • Ob Geschwindigkeitsänderung erforderlich
  • Umweltbedingungen
  • Eigenschaften des Kühlwassers
  • Maschinenkonfiguration erforderlich
  • Abmessungen der Wellen mit Toleranzen der Antriebs- und Arbeitsmaschine

 

 

ZUBEHÖR FÜR DIE Hydraulische kupplung

MPCB

MPCB

Die M-PCB-R5 für KPTB und KSL Schalttafel ist ein elektronisches Hilfsmittel, von Transfluid entworfen und hergestellt, basierend auf der Transfluid proprietären Software, die die folgenden Funktionen ausführen kann:

  • Überwachung der Antriebs- und Abtriebsgeschwindigkeit der Kupplung
  • Überwachung aller Kupplungshauptparameter
  • Senden des Status der Flüssigkeitskupplung und der Alarmsignale an den Hauptkontrollraum
  • Ausführung der Schaltsperre
  • Lokale oder ferngesteuerte Geschwindigkeitskontrolle

Suche